Die Burschenschaft „Vergißmeinnicht“ Puderbach ist eine der ältesten Dorfjugenden im Raum Wittgenstein. Die Burschenschaft besteht ausschließlich aus ledigen Puderbacher Burschen und Mädchen. Heute zählen wir ca. 30 Mitglieder, die aktiv am „Burschenschaftsalltag“ teilhaben.

Das genaue Gründungsjahr der Burschenschaft ist unbekannt. Allerdings beweist die erste Fahne der Burschenschaft, welche aus dem Jahr 1898 stammt, dass es einen Zusammenschluss schon im 19.Jahrhundert gab. Die dazugehörige Kirmes, welche seit “Puderbachergedenken” gefeiert wird, kann daher als uralter Brauch bezeichnet werden.
In früheren Zeiten existierten in Puderbach zwei Burschenschaften, die „Burschenschaft BÄCKER“ (nach dem früheren Dorfgasthof Bäcker benannt) und die „Burschenschaft SICHERHOF“ (nach dem Bauernhof Sicherhof).

Alljährlich richtet die Burschenschaft auch ein Pfingstfest aus, welches immer am Pfingstsonntag stattfindet.
Zu diesem Anlass wird ein Pfingstbaum aufgestellt und der traditionelle „Pfingstlepper“ wird durch das Dorf geführt. Dieser Bursche, welcher in ein Buchengewand eingehüllt ist, soll die „bösen Wintergeister“ aus dem Dorf vertreiben.

Die Traditionskirmes findet am zweiten Augustwochenende statt und erstreckt sich über drei Festtage, „Kirmessamstag, Kirmessonntag und Kirmesmontag“. Dabei geht es der Burschenschaft nicht nur um das eigentliche Fest, sondern auch um die Erfüllung der jahrelangen Tradition und die Vereinigung von Jung und Alt des Dorfes.
Besonderes Augenmerk obliegt dem traditionellen Kirmesbaum, der eine Woche vor dem Festzug am Kirmessonntag von den Burschen geholt wird. Dieser besitzt eine Länge von ca. 25 – 30 Metern und wird mehrmals mit Schäleisen geschnitzt.
Höhepunkt der Kirmes ist der am „Kirmessonntag“ stattfindende Festzug. Dabei ziehen die Puderbacher und befreundete Burschenschaften und Dorfjugenden unter Anleitung eines Spielmannzuges durch das festlich geschmückte Dorf.